Bepreisungsmodelle für Clubs

In diesem Artikel haben wir dir Best Practices zusammengetragen, wie Du die Nutzung von Wingfield in deinem Verein bepreisen kannst.

Die Anschaffung von Wingfield für deinen Club sollte weniger von einem ertragsmaximierenden Gedanken, als vielmehr vom Willen der Modernisierung eigener Angebotsstrukturen getrieben sein. Mit unserer Preisstruktur tun wir unser bestes, um die Technologie auch den kleinsten Clubs zugänglich zu machen. Sind Budgets knapp, will zumindest die Refinanzierung der Investition sichergestellt sein. Du findest daher hier entsprechende Ansätze anderer Clubs.

Umlage auf die Mitgliedsbeiträge

Lege – frei nach dem Motto „viele Unterstützer geben kleine Beträge“ – die anfallenden Kosten auf deine Mitgliedsbeiträge um. Im nachfolgenden Rechenbeispiel haben wir dir die kostendeckende Jahresumlage exemplarisch für verschiedene Mitgliederzahlen dargestellt. Die Preise beziehen sich auf unsere teurere Zahlungsmodalität (jährliche Zahlung). Wie Du siehst: Schon geringe Erhöhungen der Beiträge können bei entsprechenden Mitgliederzahlen viel bewirken:

💸 Preisempfehlung: Siehe Rechenbeispiel

Erhöhung der Stundenpreise im Winter

Für die Hallensaison könnte die Erhöhung deiner Platzpreise relevant werden. Auch hier macht ein plakatives Rechenbeispiel wieder Sinn: Ausgehend von einer prognostizierten Nutzung von nur 4 gebuchten Sessions pro Tag, hättest du bei 30 Tagen je Monat deine Kosten schon bei einer Erhöhung der Platzmiete von nur 1 EUR (!!!) gedeckt (auch hier gehen wir wieder von der günstigeren Vertragsvariante aus). 

 

Je nach Preissensibilität deiner Mitglieder lässt sich so ein nicht weiter bepreister Sommer durch die alleinigen Einnahmen aus der Wintersaison quersubventionieren.

💸 Preisempfehlung: Bestehender Stundenpreis + 1 EUR

💡 Tipp: Hast Du nicht all deine Hallenplätze mit Wingfield ausgestattet, empfehlen wir dir ausdrücklich, nicht nur den Wingfield Court höher zu bepreisen. Dies könnte insbesondere zu Konflikten mit laufenden Abos auf entsprechenden Plätzen führen. Wollen Spieler Wingfield gar nicht nutzen, müssen aber ausschließlich auf diesem einen Platz mehr zahlen, wirst Du da auf Unverständnis stoßen. Verkaufe die Anschaffung von Wingfield als Investition in die Modernisierung der Anlage bzw. als Teil deines Digitalisierungskonzeptes.