So sorgst Du für einen hohen LK-Betrieb auf deinem Court.

In diesem Artikel geben wir dir hilfreiche Tipps, wie Du optimale Bedingungen für deinen LK-Betrieb mit Wingfield schaffen kannst.

Du hast diverse Mitglieder*innen im Club, die heiß drauf sind ihre LK zu verbessern? Perfekte Voraussetzungen, um ihnen mit Wingfield eine flexible Möglichkeit hierfür zu bieten. Wie so oft bedarf es allerdings auch hier einiger Maßnahmen, um das Angebot als "Selbstverständlichkeit" in deinem Spielbetrieb zu etablieren. 

 

Es folgen drei einfache Möglichkeiten, wie unsere Match-Validierung nicht nur neue Wettkampfformate ermöglicht, sondern auch Bestehende fantastisch ergänzt. 

  1. Wingfield FlexLeagues: Clubinterne LK-Ligen
  2. Player Matching: Clubinterne Spielervermittlung
  3. Mach bestehende Match-Formate "offiziell"

☝🏼Übrigens: Damit sich deine Mitglieder*innen auch untereinander regelmäßig zum LK-Match verabreden, weise sie immer mal wieder über deine Kanäle auf die Möglichkeiten hin. In unserem Marketing Kit für LK findest Du hilfreiche Materialien zur Vermarktung.

Wingfield FlexLeagues: Clubinterne LK-Ligen

Mit der Wingfield FlexLeague testen wir aktuell das erste clubinterne LK-Ligaformat. Über einen flexibel festgelegten Zeitraum werden 6er-Ligen als Round-Robin ausgespielt. Die Matches können dabei von den jeweiligen Spielpaarungen zeitlich unabhängig terminiert werden.

 

Alle Spiele werden durch Wingfield validiert und so offiziell für die LK gewertet. Der administrative Aufwand wird für dich auf ein Minimum reduziert, da alle Ergebnisse direkt durch die Wingfield Box übermittelt werden. Die Ligaleitung übernehmen in diesem Fall wir selbst. 

 

Das Nenngeld für diesen Testpilot  beläuft sich pro Spieler*in auf 99 EUR. Darin inbegriffen sind neben der LK-Validierung aller Matches auch die offiziellen Spielbälle.

☝🏼Übrigens: Diverse Clubs haben bereits die ersten Ligen als Testpilot gestartet. Hier findest Du z.B. die Liga-Landingpage des TV Berenbostel.

 

Du möchtest deine eigene Wingfield FlexLeague starten? Dann setz dich direkt mit unserem Team in Verbindung!

📨 Schreib uns

Player Matching: Clubinterne Spielervermittlung

Eine der ersten Fragen, die sich Spieler*innen stellen werden ist: "Mit wem kann ich denn jetzt spielen?" Grundsätzlich lautet die Antwort erst einmal: "Mit jedem/jeder, sofern die allgemeinen Regelungen für LK-Matches mit Wingfield eingehalten werden."

 

Schnell wird sich herausstellen, dass über die üblichen Spielpartner*innen hinaus, neue Gegner*innen gesucht werden. Hier kannst Du mit einer clubinternen Spielervermittlung den LK-Betrieb weiterhin hoch halten. Eröffne Spielerlisten (analog oder digital), in die sich mit den persönlichen Kontaktdaten eingetragen werden kann. Spieler*innen können so direkt miteinander Kontakt aufnehmen und sich individuell verabreden. 

💡 Tipp: Bestimme eine*n Ansprechpartner*in, an den/die sich hier gewandt werden kann und der/die die Listen aktualisiert.

Mach bestehende Match-Formate "offiziell"

Auf deiner Anlage finden bereits clubinterne Spielformate statt? Perfekte Ausgangssituation!

Clubmeisterschaften

Weise die Teilnehmer*innen darauf hin, dass Sie einer sowieso schon angesetzten Begegnung, durch die LK-Validierung noch mehr "Pep" verleihen können. Nutzt bei eurem Meisterschaftsmatches daher nicht wie sonst den normalen Match-Modus, sondern lasst das Spiel direkt mit dem LK-Modus für eure LK werten.

💡 Tipp: Genauso kann sich natürlich auch von Beginn an darauf geeinigt werden, dass nur das Halbfinale und/oder das Finale als LK-Match ausgetragen wird. So nähern sich die Leistungsklassen beider Spieler*innen am ehesten einander an.

Match-Training unter Wettkampfbedingungen

Deine Trainer*innen beklagen, dass den Spieler*innen im Match-Training oftmals die Spannung fehlt. Kein Wunder! Um dem Training einen besonderen Wettkampfcharakter zu verleihen, nutze auch hier den LK-Modus. Du spielst einfach anders, wenn es um etwas geht. LK-relevantes Match-Training zur Saisonvorbereitung kann daher hin und wieder eine gute Methode sein, die Intensität zu erhöhen und Abwechslung ins Training zu bringen.